http://www.certcontor.com/

Umstellung auf die Strukturierte Dokumentation

Vielleicht liebäugeln Sie ja auch mit der Umstellung, da diese im Moment arg diskutiert wird.

Bei dieser Umstellung geht es nicht darum, den Pflegeprozess  abzuschaffen. Es geht vielmehr darum, eine wirklich praktikable Art der Dokumentation zu schaffen, die zudem wissenschaftlich untermauert ist.

Grundlage dessen ist das Gespräch mit dem Kunden, meist auch mit den Angehörigen. In der sogenannten Strukturierten Informationssammlung (SIS R) werden biografische und heute wichtige Informationen festgehalten. Vorbei ist die Zeit mit ellenlangen Biografiebögen, als nach den Ehejahren, wieviele Kinder, ob gern Schmuck getragen wurde oder nicht.... gefragt wurde.

Es gelangen nur noch die wirklich wichtigen Information in diese Dokumentation.

Da ich über mehrere Weiterbildungen zum Thema und der offiziellen Genehmigung durch das Projektbüro des Pflegebeauftragen Laumann verfüge, kann ich Ihnen eine Vorabberatung und damit einer Analyse der Umsetzbarkeit in Ihrer Einrichtung anbieten. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Voraussetzungen zur erfolgreichen Umsetzung vorhanden sein müssen.

Die Bögen der SIS R auszufüllen, ist das Eine... eine Umsetzung, die langfristig sinnvoll ist, sollte jedoch mit Leben gefüllt sein. Nur, wenn die Voraussetzungen vorhanden sind, können Sie effizient und wirtschaftlich sinnvoll in die Umsetzung gehen. Ich helfe Ihnen gern dabei.

In einem ersten Gespräch werden wir die Grundvoraussetzungen in Ihrer Einrichtung prüfen. Dazu gehört unter anderem der Wissensstand Ihrer Pflegekräfte. Dieser muss sich zwingend an den Grundfesten der aktuellen Expertenstandards messen lassen.

Ist dieser Standard nicht gegeben, muss evtl. die Umstellung um sechs Monate verschoben werden. Vorher werden wir Schulungen zu den Inhalten der Expertenstandards durchführen, um einen aktuellen Wissenstand nachweisen zu können.

http://anke-petra-peters.de/docs/267d746e0d73ffe_Ein%20Step.jpg